12 Apps für Webdesigner und -entwickler

Viele Webdesigner und –entwickler leben den Traum vom ortsungebundenen Arbeiten und gestalten bzw. programmieren regelmäßig auch vom heimischen Schreibtisch auch oder komplett ohne festen Büroarbeitsplatz. Damit das Privileg, gerade dort zu arbeiten, wo man sich aufhält, möglichst gut ausgekostet werden kann, stellen wir unsere Top 12 Apps für den mobilen Web-Worker vor.


Unsere Top 12 Apps für Webdesigner und Webentwickler


Für MAC-Benutzer

MAMP (kostenlos)

MAMP steht für Mac, Apache, MySQL, PHP und der Name ist Programm. Mit ein paar Mausklicks stehen einem sämtliche Features eines vollständigen Webserver inklusive Apache, PHP und MySQL auf dem heimischen Rechner unter Mac OS X zur Verfügung. Der Clou: Das kostenlose MAMP wird installiert, ohne dabei die ggf. unter OS X bereits aktivierte Apache Installation zu tangieren und ohne ein Skript zu starten oder Einstellungen zu ändern. Wird MAMP nicht mehr benötigt, genügt es, einfach den MAMP-Ordner zu löschen und alles ist wieder im Ursprungszustand.

Espresso ($ 79)

Wer für das Web gestaltet oder programmiert, der hat mit Espresso den Turbo für seinen täglichen Workflow gefunden: Eine Top-App wenn es darum geht, HTML oder CSS auf effektivem Wege zu erzeugen und dabei eine klare Strukturierung des Quellcodes zu behalten. Toll sind die Live-Vorschau, das integrierte FTP-Programm und die standardmäßig integrierte Snippet-Funktion. Besonders nützlich finden wir außerdem „Quick Publish“, mit dem man eine veränderte Datei bei jedem Speichern automatisch auf den Server lädt.

Coda ($ 99)

Coda ist eine One-Window-Web-Development-Software und wie der etwas sperrige Begriff vermuten lässt, verhindert Coda, dass während der Arbeit zu viele Fenster gleichzeitig geöffnet sind (wer kennt es nicht: Text-Editor, FTP-Programm, Browser, CSS-Editor…) und die Lage unübersichtlich wird. Coda vereint alle Aspekte der Web-Entwicklung auf einer Oberfläche und bietet viele Features wie Syntax Highlight für gängige Websprachen (XHTML, CSS, PHP, Ruby u.a.), Integrierter (S)FTP-Client in einer Sidebar, Outlining für Klassen und HTML-Strukturen sowie Autovervollständigen für die gebräuchlichsten Sprachen. Eine nützliche Besonderheit ist „Live Collaboration“, mit dem man zeitgleich mit anderen Entwicklern an einem Code arbeiten kann.

Querious ($ 29)

Querious ist eine MySQL Databankmanagement-Applikation, die das komfortable Verwalten von MySQL Datenbanken direkt vom Desktop aus möglich macht. Mit Querios lassen sich Datenbanken einfach und effektiv anschauen, durchsuchen, editieren, importieren, exportieren und strukturieren. Und das Schöne daran ist: Querious eine native Mac-Anwendung ist und daher so funktioniert, wie man es als Mac-User erwartet und gewöhnt ist.


Für iPhone-Benutzer

Analytics App ($ 5,99)

Jeder Web-Entwickler, der sein Google Analytics Konto laufend im Blick haben will, wird nicht um diese Anwendung herumkommen: Die Analytics Apps verbindet das iPhone mit dem Google Analytics Konto und zeigt die getrackten Daten an. Zudem unterstützt es Google Adsense. Insgesamt sind die Statistiken sehr detailliert und das User Interface verständlich und ansprechend.

Ego($ 1,59)

Diese App ist etwas neuer als die Analytics App, leistet aber im Grunde dieselben Dienste. Ihr Vorteil gegenüber der Analytics App: Ego unterstützt zusätzlich Twitter, Feedburner, Mint, Google Analytics, Google PageRank und einige mehr. Die Informationen sind nicht ganz so detailliert wie bei Analytics App, die schnelle Anzeige von Seitenzugriffen, Followern, aktuelle Tweets, Subscribers und PageRanks funktioniert aber tadellos. Ebenfalls erwähnenswert ist das klar strukturierte User Interface der App. Kurzum: Eine super Ergänzung zur Analytics App, sollte auf keinem Web-Entwickler-iPhone fehlen!

WhatTheFont (kostenlos)

Sie stehen vor dem Zeitungsregal und blättern die neuesten Ausgaben durch - und da ist sie: Eine erstaunlich gut geschnittene Schrift, geradezu perfekt für das aktuelle Projekt. Nur wie heißt diese Schriftart? WhatTheFont weiß es: Ein Foto mit dem iPhone reicht und die App spuckt den Namen der Schrift aus. Na denn: Happy font hunting!


Für Android-Benutzer

Silver Edit (€ 2,49)

Silver Edit ist ein vollwertiger HTML-Editor, mit dem sich alle gängigen Web-Dokumente erzeugen und bearbeiten lassen. HTML, CSS, PHP - Was will man mehr? Ach ja: Die erstellten Dateien lassen sich auf dem Smartphone speichern oder an das eigene E-Mail Postfach weiterleiten. Ein integrierter FTP-Manager (AndFTP) ist natürlich auch noch dabei, um die erstellten Dateien direkt auf den Server zu laden.

AndFTP (kostenlos)

Brauchen Sie Zugriff zu Ihrem Web-Server über das Android-Smartphone? AndFTP ist die richtige App dafür! Es ist ein vollwertiger FTP-Client mit allen gängigen Features: Up- und Download, Berechtigungen ändern, neue Ordner erstellen usw. Die Bedienung ist recht einfach zu verstehen, zudem unterstützt AndFTP auch die sicheren Protokolle SFTP und FTPS. Praktisch: Die App klinkt sich ins Kontextmenü von Android ein. Damit lassen sich Bilder beispielsweise direkt von der Medienbibliothek hochladen.

View Web Source (kostenlos)

Wenn Sie im mobilen Web surfen und über etwas stolpern, das nach einem näheren “Web-Entwickler-Blick” verlangt, versuchen Sie es mit der View Web Source App. Die Anwendung lädt den kompletten Quellcode jeder Website in einen Texteditor, wo man ihn mit eigenen Notizen oder Änderungen versehen und via copy/paste in eine E-Mail verpacken kann.

Mindjet for Android (kostenlos)

Als Web-Designer hat man ständig gute Ideen im Kopf, ganz egal, wo man sich gerade aufhält. Ein Glück, dass es Mindjet gibt: Mit der App lassen sich Ideen, Notizen und Informationen schnell und übersichtlich in einer Mindmap festhalten. Nützlich für jedes spontane Brainstorming oder einfach für die produktive Zugfahrt nach Hause.


Für alle

Dropbox (kostenlos)

Mit der Dropbox bekommt man 2GB kostenlosen Speicher und hat seine wichtigsten Daten – Internetverbindung vorausgesetzt - immer mit dabei. Goodbye E-Mail Anhänge heißt es außerdem, denn die Inhalte festgelegter Dropbox-Ordner können für andere Dropbox-Benutzer freigegeben werden. Dropbox ist für alle Geräte und Betriebssysteme verfügbar.

Welche der vorgestellten Apps benutzen Sie bereits? Haben Sie noch Tipps für weitere nützliche Anwendungen auf Lager? Wir freuen uns über Anregungen!
Just a graphic separator

Kommentare

Toller Artikel, vielen Dank! Ich persönlich nutze die Dropbox, ist sehr praktisch um z.B. mit iPad, IPhone und MacBook die Daten automatisch synchron zu halten.

1
image description
Jimmy Majerus 11.06.2012 18:38